Donnerstag, 16. Februar 2017

hidden figures

noch eine buchverfilmung. in diesem fall kenne ich aber die vorlage nicht. da schaut man dann natürlich anders hin. und in diesem speziellen fall (arbeitgeber), habe ich den film nochmals ganz anders wahrgenommen ... ibm uncovers hidden figures.
schade, dass er keinen oscar gewonnen hat - er hätte es verdient. die unbändige lebenslust, der beständige willen niemals aufzugeben, die brillanz der drei hauptfiguren - zutiefst beeindruckend. aus heutiger sicht ist die diskriminierung, die katherine johnson, dorothy vaughan und mary jackson erfahren, kaum auszuhalten. verbale spitzen im berufsalltag und auf der straße, beschränkungen in der ausbildungs- und berufswahl ... es ist schier unglaublich, welche vorurteile und benachteiligung es noch in den 60ern gegenüber frauen und farbigen gab. für die damalige zeit war es jedoch normal. mit ihrer beharrlichkeit schaffen es jedoch alle drei, sich bei der nasa durchzusetzen und letztlich vorreiterinnen und roles models zu werden.
der film zeigt einen ausschnitt von knapp einem jahr. neben den persönlichen lebensgeschichten gerät das weltraumprogramm in den hintergrund - hidden figures uncovered eben.

ein exzellenter film für einen mädelsabend, für schulklassen und für nerds.

5
hidden figures
-----

Dienstag, 31. Januar 2017

bob, der streuner

eine rührende, aber überhaupt nicht kitschige verfilmung des gleichnamigen bestsellers.
eine streunende katze miaut sich in das herz des ex-junkies und straßenmusikers james. zusammen schaffen beide, sich ein geordnetes leben aufzubauen.
ich habe das buch vor einigen jahren gelesen und war daher besonders gespannt. der film entstand zusammen mit james bowen, und bob spielt sogar sich selbst. die katzenaufnahmen sind besonders schön geworden. die kamera nimmt ab und an bobs perspektive ein und macht den film noch interessanter.
und obwohl die handlung für den film leicht adaptiert wurde, hat es mir als leser nichts ausgemacht.
wie gesagt, das ganze ist nicht kitschig geraten. sondern es beschreibt - wie eben die autobiographie - das schwierige leben eines jungen menschen, der durch etliche falsche entscheidungen fast den drogen zum opfer gefallen wäre, und sich nun zusammen mit seinem neuen vierbeinigen partner zurück in ein normales leben kämpft.
zumindest diejenigen, die das buch gelesen haben, werden straßenmusiker und zeitungsverkäufer fortan mit anderen augen betrachten.

5
bob, der streuner
-----

Sonntag, 29. Januar 2017

split

ein interessantes thema hollywood-mäßig aufbereitet: multiple persönlichkeitsstörung.
in kevin befinden sich mehrere, verschiedene persönlichkeiten unterschiedlichen alters, geschlechts, talents und charakter. eine davon entführt drei mädchen auf einem parkplatz und bringt sie in ein versteck. doch nicht jedes seiner alter ego billigt diese handlung. barry schreibt e-mails an seine therapeutin und bittet um hilfe, während dennis dies in der sitzung verharmlost.
dies sind nur zwei der angeblich 23 persönlichkeiten in kevin. was hat er / haben sie mit den mädchen vor?
die idee damit einen psycho-thriller zu gestalten bringt frischen wind in das genre. heißt es doch, dass personen mit solcher identitätsstörung, auch verschiedene physische eigenschaften haben.
james mcavoy spielt jede dieser kleinen kurzen rollen intensiv und macht die problematik erlebbar. aber ich hätte mir mehr details zur krankheit gewünscht. shyamalan dreht den film runter wie mainstream-kino. das ist etwas schade.

4
split
-----

Sonntag, 15. Januar 2017

the void

und mit diesem film verabschiedete ich mich von den fantasy filmfest white nights. nicht gerade meine beste wahl.

der film startet wie viele sehr ernste horrorfilme: es stirbt gleich erst mal jemand ganz brutal. dann kommt die polizei, dann geht es ins krankenhaus. zack, zack. wir wollen ja hier nicht, dass jemand spaß hat. dann schwenkt der film um, es mutiert wer und (man) denkt es geht um so eine alien/zombie-geschichte. doch dann tauchen diese kkk-typen auf und es wird ... ach ich weiß auch nicht ... alles so doof und unausgegoren.
die optik und der ernst dieses crowd-funding streifens ist nicht sein problem - die story ist es. bäh, da hatten die eher 'void' im drehbuch.

1
the void
-----

safe neighborhood

der film wird voraussichtlich weihnachten 2017 in die kinos kommen. wie cool - schon ein jahr vor dem start konnten wir diese horror-komödie auf den fanatsy filmfest white nights sehen.

luke ist in der beginnenden pubertät und fanatisch in seine etwas ältere baby-sitterin verliebt, die das letzte mal auf ihn aufpassen soll, bevor es nach den weihnachtsferien zum studieren geht. um ihr herz zu gewinnen, hat er sich so einiges für den abend überlegt. doch vorher müssen sich die beiden gegen einen fiesen eindringling wehren.
was als süß-romantische anbagger aktion startet, gerät schritt für schritt schräger und irgendwann vollends aus dem ruder. luke ist gewiefter als man denkt und hat den abend aber so was von durchgeplant, dass einem als zuschauer schon mal das popcorn im hals stecken bleibt.

wer also dem kommenden feiertagswahnsinn mit familie, keksen und ente entfliehen will, findet hier seine bestimmung. böser spaß der garantiert gute laune macht, wenn man das harmonische georgel zu hause nicht mehr erträgt.

5
safe neighborhood
-----

[kein trailer verfügbar]

Samstag, 14. Januar 2017

the osiris child

schon der komplette titel ist stilprägend: science fiction volume one: the osiris child
genau in dem stil - kapitel für kapitel - wird der film erzählt, der eigentlich mehr action-adventure als science-fiction ist. aber sei es drum. in irgendeiner galaktischen zukunft werden intrigen gesponnen und der untergang einer ganzen stadt billigend in kauf genommen, um den machterhalt zu sichern. doch leutnant kanes tochter befindet sich genau dort und so macht er sich allein gegen alle regeln auf sie zu retten. er hat genau 24 stunden zeit. denn dann soll der "kollateralschaden" stattfinden. bis dahin muss er sich mit der hilfe der örtlichen bevölkerung den weg in die stadt und wieder raus gebahnt haben. eine spannende befreiuungsaktion nimmt ihren lauf. hier und da wird's auch ziemlich schräg und witzig.
eine small-budget erzählung aus australien, die mehr spaß bot als gedacht. ... wann kam noch mal science fiction volume two?

5
the osiris child
-----

[kein trailer verfügbar]

the transfiguration

auf dem kleinen fantasy filmfest white nights hatte ich mir vier filme herausgesucht. transfiguration war einer davon.
leider stellte sich heraus, dass arthouse und horror nur selten einen guten einklang finden.
das drama könnte irgendwo in einer großstadt spielen. der farbige teenager milo lebt zurückgezogen mit seinem älteren bruder in einer hochaussiedlung. er hat keine freunde und seine hobbies beschränken sich auf vampirfilme schauen und tagebuch schreiben. seine mutter verübte (irgendwann) suizid und seither schlagen sich die beiden jungs halbwegs gut durchs leben. zu beginn der sommerferien lernt er dann die etwas durchgedrehte und ebenfalls vom leben gezeichnete sophie (ich bin's nicht!) kennen. eine zarte romanze entspinnt. doch milo hat ein tödliches geheimnis, dass er weder seinem bruder noch anfangs sophie preisgibt. doch stück für stück lässt er sie mehr daran teilhaben.
das klingt spannender als es ist - denn das ganze ist so anstrengend öde inszeniert, dass man nicht mal als arthouse fan so richtig begeistert ist. ok, das ende ist stimmig und gibt dem film einen guten abschluss, aber ... ach ... nee

3
the transfiguration
-----

Dienstag, 3. Januar 2017

arrival

unabhängig von den vielen empfehlungen aus meinem freundeskreis, wollte ich arrival sowieso sehen. und es hat sich wirklich gelohnt. arrival ist eine sehr interessante geschichte. ruhig und faszinierend erzählt.
aliens erreichen an 12 wahllosen plätzen die erde. die jeweiligen nationalstaaten versuchen kontakt aufzunehmen und mit den aliens zu kommunizieren. wird es den teams gelingen, den grund für die ankunft zu erfahren?
grundsätzlich finde ich die idee des films wirklich gut. doch ein paar grundlegende dinge sind diskussionswürdig.

[achtung: spoiler!!!]

das us-amerikanische team startet mit den ersten versuchen der verbalen und schriftlichen kommunikation. hier habe ich mich aber als erstes gefragt, warum? 12 teams texten und schreiben die aliens in ihrer nationalsprache zu? ich hätte es mit bildern versucht. der kleinste gemeinsame nenner ist ja mal der planet erde, denn da sind sie immerhin gelandet. aber gut. ist denen vielleicht nicht eingefallen.
jedenfalls als eines der ersten teams entdeckt das us-gespann die schrift der außerirdischen: kreiszeichen, wie mit tinte gekleckst. in mühseliger arbeit identifizieren sie die bedeutung und können sich so irgendwann per schriftzeichen austauschen. wenn man mal betrachtet, dass man selbst chinesisch kaum in wenigen monaten von einheimischen lernt, mit denen man sich sonst nicht austauschen kann, die aber vom selben planeten kommen, halte ich das tatsächlich etwas übertrieben.
doch sei es drum. die neue universelle schriftsprache ist letztlich der heilsbringer und grund, für die ankunft der 12 flugobjekte. hmm ... das muss man mir erklären. in unser heutigen welt haben wir es noch nicht mal geschafft analphabetismus zu bekämpfen oder uns auf diplomatischem wege mit dolmetschern in jeglicher irdische sprache auszutauschen und so frieden zu schaffen ... wie also soll eine ungleich schwierigere schriftsprache, die mit unseren gesprochenen rein gar nichts zu tun hat, sich durchsetzen und dazu führen, dass sie eine kulturelle identität prägt? das ist mir zu sozialromantisch.
und schlussendlich meine letzte anmerkung. durch die zukunftsvisionen von louise funktioniert letztlich die story überhaupt (anruf in china), aber für den rest des films ist sie nicht von belang, sondern lädt ihn emotional auf, wo keine gefühle sind.

[spoiler: end!!!]

unabhängig von diesen gedanken, finde ich den film atmosphärisch fantastisch, spannend und eben äußerst interessant.

5
arrival
-----

Freitag, 30. Dezember 2016

nocturnal animals

das zweitlingswerk von multitalent tom ford war ein muss. hat er mit a single man ein echtes meisterwerk geschaffen, so kann der neue film definitiv mithalten, reicht aber nicht ganz heran. aber dafür gibt es stories in einem film: susan genießt ein erfolg- und neureiches bohemian-leben an der seite ihre stets wegen geschäften abwesenden ehemanns, nur glücklich ist sie dabei nicht. ihre blicke wirken dabei manchmal kälter als der sichtbeton in ihren haus. auf diese depressive grundstimmung trifft das manuskript ihres ex-manns. seit jahren hatte beide keinen kontakt mehr, doch plötzlich ist er in der stadt und bittet sie um ihre einschätzung seines vorliegenden romans. susan lässt sich darauf ein und liest nächtelang statt zu schlafen. was sie fesselt ist nicht vordergründig die brutale handlung, sondern dass die hauptpersonen sie, ihr ex und ihre tochter sind. was hat das buch tatsächlich mit ihrem leben gemeinsam?
da ich nicht spoilern will, belasse ich es hiermit.

was ich nicht verstanden habe: susan ruft ihre tochter an?

4
nocturnal animals
-----

Montag, 26. Dezember 2016

allied - vertraute fremde

ich bin sehr unvoreingenommen in den film gegangen und war ganz angenehm überrascht, über die liebesgeschichte in einem old fashioned agenten-kriegs-film.
marion cotillard spielt ganz wunderbar und brad pitt fühlt sich in seiner rolle des agenten sichtlich wohl. neben liebe und drama kommt auch die action nicht zu kurz. eine prima sonntagabend-unterhaltung, wem der tatort zu neuzeitlich ist.

4
allied - vertraute fremde
-----

sophies kinowelt

kinofilme und kritiken

rss feed

mein blog abonnieren?

suche

 

kalender

April 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 

endlosschleife auf dem iphone


Fahrenhaidt
Home Under The Sky

lektüre auf dem nachttisch

status

Online seit 2833 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 6. Mrz, 22:37

impressum

haftungsausschluss
trotz sorgfältiger inhaltlicher kontrolle übernimmt der autor keine haftung für die inhalte externer links. für den inhalt der verlinkten seiten sind ausschließlich deren betreiber verantwortlich.

urheberrecht
das copyright für veröffentlichte und vom autor selbst erstellte objekte bleibt allein beim autor dieses blogs. eine vervielfältigung oder verwendung solcher grafiken, fotos (auch spiegelverkehrt) und texte auch in anderer form der publikation ist ohne ausdrückliche zustimmung des autors nicht gestattet. das layout, die texte und grafiken bzw. fotos auf allen seiten dieses blogs sophieskinowelt.twoday.net unterliegen dem copyright des autors. von anderen quellen verwendete grafiken, fotos und texte sind entsprechend gekennzeichnet.

© 2008 - 2017

kinoliste
kinoliste a-z
kinostatistik
sonstiges
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren